altes - beauty - studium/leben - fashion

altes - beauty - studium/leben - fashion
Ein kleines Sammelsurium aus altem Plunder, ein wenig Beauty und SchiSchi, dem dämlichsten Studium der Welt, einem Leben im Schweinsgalopp, garniert mit etwas Kitsch und Schnickschnack!

Dienstag, 6. März 2012

Auf gehts! Geh ma! Pack mas!

Hallihallo meine Lieben,

zwar bin ich schon ein paar Tage im Lande, aber ich muss mich wohl zum täglichen Blogpost erst wieder warmlaufen.

Aber nun wollen wir mal beginnen, und die restlichen Wochen nachholen. Backup und Update.

Wie ihr wisst, waren Uschi und ihr Tierchen ja in der großen weiten Welt. Los gings an einen späten Nachmittag mit meinen Eltern im Auto nach München zum Flughafen. Früher als "Rennfahrer Biberle" bekannt, beginnt der Vatl nun wohl sich langsam auf sein Rentenalter und die damit verbundene Gemütlichkeit vorzubereiten. Ach, keine Panik, es schneit ja nur wie die Sau, immer schön langsam, ist doch egal, ob uns selbst schon LKW´s überholen.

Und wer schon einmal mit meiner Familie unterwegs war, der weiß wohl, dass man getrost auf den "kleinen Energieriegel für alle Fälle" im Handtascherl getrost verzichten kann. So gabs kurz vorm Thailandurlaub mit den exotischen Speißen noch schnell eine kleine Brotzeit. Es wurden ein paar Kleinigkeiten wie Weiswürstl, Wiener und Fleischpflanzerl während der Fahrt aufgetischt und vernichtet. Lecker Senf und Ketschup im Tupperware-Doserl. Thermoskanne mit Kaffee. Milch im Flascherl abgefühlt.
Ich wartete nur auf die Gelegenheit, dass wir endlich im Stau gestanden wären und ich Fleischpflanzerlsemmel für 4,50€ unter den Wartenden verkaufen hätte können.

Aber nichts desto trotz erschienen wir pünktlich am Flughafen. Uschi checkte ohne Übergepäck ein. OHNE ÜBERGEPÄCK!!!! Ich bitte um Lob und Anerkennung.
Beim Duty free hab ich mich dann bei Kosmetik und Co sehr zurückgehalten, da ich ja in Bangkok die großen Schnäppchen witterte.

So, Zeit ist es. Auf in den Flieger. 12 Stunden lagen vor uns. Bereits nach 2 Sekunden in dem Flieger war die Stimmung jedoch im Arsch. Tierchen fiel beim Einsteigen das Gesicht herunter, er riss die Augen auf, seine Zornesfalten wünschten mir mal wieder einen wunderschönen guten Tag.
Ja, ihr könnt es euch sicherlich denken. Die große Boeing. Tierchen wähnte sich in Sicherheit in Punkto Unterhaltung. Aber Pustekuchen: kein Entertainment-System! Das heißt: kein eigener Bildschirm in der Kopfstütze! Keine eigenen wählbaren Filme! Kein USB-Anschluss fürs Handy!
Eine bodenlose Frechheit.
Fazit: Scheiß auf den Luxus-Non-Stop-Flug. Lieber wieder mit Zwischenlandung, aber mit eigenen Bildschirm.

Tierchen machte es sich flugs am Fensterl bequem. Uschi rutschte in die Mitte und hatte einen sehr netten Nachbarn, der nach 6 Dosenbier, 5 Weingläsern stank wie ein Ilitis und schön an ihrer Schulter schlief. 12 Stunden blieb ich also auf meinen Sitzerl hocken und konnte mich nicht bewegen. Herrlich! Kann es was schöneres geben?

Endlich angekommen wurden wir verrückten Abenteurer schon von der Reiseleitung mit Schildchen begrüßt. Wir mussten noch etwas warten, und wurden auch schon von einem älteren Bayer mit einem herzlichen "Servus" im thailandischen Bangkok begrüßt. Dieser Seppl befand sich ca. im 14ten Schwangerschaftsmonat, hatte weißes Haar, 30 Mio Schweißperlen, rote wässerige Augen, und flotte Hosenträger.
Und er stürzte sich sofort auf die einzigen hochdeutschen Reisende und begann sie im tiefsten Hinterwäldlerbayrisch auszuquetschen. Er fragte die Fragen nicht, er schrie sie. Er war schon öfters im Bangkok, brüllte er durch die Halle. Bangkok folgendermaßen ausgesprochen: das A ein wenig wie ein Ä und das "kok" flott wie ein Maschinengewehr rausschleudern.
Ich stand also dort, machte mir vor lauter Lachen schon wieder fast ins Höschen. Leider verstand Tierchen mein Winken nicht. Ich wollte, dass sich er hinter Mr. Bangkok stellte, damit ich die Plauze im Profil fotografieren konnte. So eine Wampe hab ich schon lang nicht mehr gesehen.

Plötzlich sagte Mr. Bangkok "Auf gehts! Geh ma!" Ich dreh mich zum Tier um: "Also, hast as ghert? Auf gehts! Geh ma! Pack mas!". Wir watschelten also hinterher. Rolltreppe runter. Sehr schwierig mit dem Koffer. Die Gänge nach hinter usw. Plötzlich dreht sich die Reiseleitung um zu uns: "Halt! Sie doch nicht! Sie hätten doch oben warten sollen!" Na bravo! Danke Mr. Bangkok! Also wieder nen anderen, viel weiteren Weg zurück.

Ich hätte ja zu gern die Fahrt mit ihm verbracht. Das wäre sicherlich lustig geworden.

Also raus aus dem Flughafen, rein in den GhostBuster Bus und knapp 1,5 Stunden durch die Rush Hour. Im Hotel angekommen: Alles bestens. Nachdem wir uns dieses Mal für ein weniger schnickes Hotel entschieden hatten, war es im Thema Prunk immer noch ein wenig drüber für uns zwei Bauernfünfer. Naja, besser so, als anders rum. Begrüßungscocktail hinter die Binde gekippt.

Rauf aufs Zimmer. Und was bekomm ich an Valentinstag von meinem allerbesten Tierchen nun?
Richig! Was sonst? Ne flotte rosa Rouge Rosi! Mit pinkem Schleiferl! Ich hab mich wirklich so sehr gefreut. Mehr als über irgendnen teuren Rotz oder anderen Sachen. Auch Tierchen war ganz stolz. "Uschi! Limitiert! Auf 1000 Stück! Und du hast die 954te rosa Rouge Rosi!" Also Mädls, aufgemerkt: Legt euch einen Blog zu, schreibt eure Wünsche rein und hofft auf aufmerksame Männchen!

Und jetzt muss die Muttl mal wieder ein bisschen war arbeiten. Der nächste Urlaub muss bezahlt werden. 



 Eure
 Uschi

Kommentare:

  1. Anonym3/07/2012

    Bei dem Begriff "Verrückte Abenteurer" und Abholen mit Schild da weiß ich: JAAAAAAAAAAAAAA! Es ist die Uschi! Sie ist wieder da! Hurra!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. ich hab die karla, von vorne kann man sie fast (aber auch nur fast) verwechseln :)

    AntwortenLöschen