altes - beauty - studium/leben - fashion

altes - beauty - studium/leben - fashion
Ein kleines Sammelsurium aus altem Plunder, ein wenig Beauty und SchiSchi, dem dämlichsten Studium der Welt, einem Leben im Schweinsgalopp, garniert mit etwas Kitsch und Schnickschnack!

Mittwoch, 30. Mai 2012

Mia san Mia! Mia ghern zam, ein Leben lang!

Hallo meine Lieben,

es wird mal wieder Zeit ein wenig zu philosophieren und über das Leben nachzudenken.
Wozu das Ganze? Nach was strebe ich? Wohin will ich? Was will ich erreichen und vor allem: was kann ich überhaupt erreichen?

Sind die Träume realistisch oder Spinnereien, die vielleicht kurzfristig dank einer wunderbaren ausgeklügelten Milchmädchenrechung sogar wie realistische Träumereien aufgehen?

Macht es Sinn sich ein Blush für 31 Euro zu kaufen, weil es ja dank der grandiosen Douglas Card erst im Monat darauf vom Konto abgebucht wird? Kann ich mich dann daran erfreuen, dass ich ein, zugegebenermaßen wunderschönes Rouge, besitze, dass aber entweder noch dem Herrn Douglas oder meinen, übrigends sehr schnuckeligen, Bankberater gehört?

Oder muss ich mir das Geld erst hart verdienen, um mir dann in einem Moment der kleinen Mittagspause diese bunte Wangenfarbe zu kaufen? Denn es ist nichts als das: ein bisschen zusammengepresste Matsche, die bunt eingefärbt wurde und vielleicht zur Krönung des Ganzen noch mit einem bunten Dekor verziert wurde, damit auch die letzte dumme, hirnlose Ziege, die Uschi, mit einem schrillen Thrillerschrei die letzten Groschen zusammenramscht, um das Ding zu besitzen.

Zu besitzen und schmachtend anglotzen, denn mehr bleibt dir nicht übrig, weil das Wangenfarberl halt einfach so überhaupt nicht zu einem passt.
Hat es sich dann gelohnt? Haben? Weil es limitiert ist und glitzert? Um es vielleicht einfach aus Bösartigkeit der menschlichen Natur einer anderen, fürchterliche dummen, naiven Göre vor den Augen wegzuluchsen?

Und was hab ich dann? Ein wunderbares Schachterl mehr in meinen Schränkchen. 30 €. Überlegt mal. 60 Mark. Ja, ich rechne noch um. 60 Mark... Davon könnte ich jede Woche meine Weibchen zu einer gepflegten Runde Weißwein einladen. Und für 30 Euro sind sogar noch Salamistangerl drin, die sie so gerne knabbern. Da haben sie was davon, und ich. Sie wissen, was ich brauche, was mir guttut. Und wenn es auch nur eine Einladung zur einem Gläschen Hugo ist, nur damit ich von meinem Schreibtisch und meiner fürchterlichen Zukunftsangst losgerissen werde. Ein zufriedenes Gefühl. Ein paar mehr Zwerchfellmuskeln. Ein paar Lachfalten, die mich einfach unwiderstehlich wirken lassen. Ein Gefühl des nach Hause kommens. Ein Gefühl der Weibchenschaft. Ein Gefühl, ohne Angst loszulassen. Das Gefühl, zu wissen, man wird aufgefangen. Von drei starken Armpaaren...



 Eure
 Uschi
             

Dienstag, 29. Mai 2012

Romantik mit der Balea Bodybutter Kakao?

Guten Morgen meine Lieben,

Milch im Kaffee, Kakao am Körper. Guten-Morgen-mach-mich-bitte-munter-Kaffee und Kakao-Bodybutter auf der Rubensfigur. Ich bin ja ganz begeistert davon und habe innerhalb einer halben Woche bereits die halbe Büchse von dem guten Zeug rausgekratzt. Reichhaltig und riecht lecker. Riecht lecker? Je nach Befinden.

Während ich mich lüstern den Genüßen des Eincremens hingebe, machen sich schmutzige Gedanken in meinen Köpfchen breit. Ashton Kutscher, du altes Sahneschnittchen...
Denn übrigends meine liebe Freundin, O-Ton, dahermergeln würde, dass ihm sein verschmitztes Lächeln vergehen würde, und er nur noch ein süffiziantes verschwitztes Lächeln zustande bringen würde, bevor er sich nach getaner Arbeit genüßlich einrollt, und schmatzend einschläft. Und Madame die dreischwänzige Peitsche mit einem zufriedenen Grinsen auf das Nachtkastl legt, sich ihre weißen Overknees-Stiefel abstreift, und einen dicken Haken auf ihrer Todo-Liste setzt. Abgeheftet.

Ähhh ja, also zurück in Uschis altmodisches rosa Bad des Grauens. Man reibe sich also mit der Bodybutter ein, fühle sich unwiderstehlich. Heilige Scheiße, fünf Kilo weniger hat man plötzlich auch noch. Man werfe sich nichts als einen pinken Bademantel von Muttern über und mache sich federnden Schrittens auf dem Weg Richtung Nachtstätte. Weibchen schmeißt sich genüßlich auf das Männchen und verteilt liebevolle Busserl. Er weicht aus. Hallo??? Ach ja, dummes Mädchen. Die Sicht auf den Fernseh ist durch einen pinken Klops versperrt. Aus Fehlern lernt man: Seitlich anpirschen. Pinker Klops seitlich angepirscht. Busserl verteilt. "Iiiiiihhhh, nach was riechst du? Du stinkst nach Schokolade. Pfui Deifl!"

Herzlichen Dank für das Kompliment.
Also lege ich nun allen alleinstehenden Mädls, die sich unwiderstehlich duftend fühlen wollen, diese Bodybutter ans Herz. Und natürlich für alle diejenigen, die sich unwiderstehlich duftend fühlen wollen und sich ihr Männlein vom Leib halten wollen. Vorbei die Zeiten, in denen man sich vor Männlein mit Hilfe von Rizinusöl und anderen kleinen Hilfsmittelchen schützen musste. Und das Gute nebenbei: Die Butter ist erschwinglich, kostet n´Appel und ein Ei. 2,45€ beim dm Drogeriemarkt eurer Vertrauens, um es genauer zu sagen. Und nicht mal dick macht diese Schokolade. Mein lieber Scholli, Schokolade ohne Reue?

Ist man nicht wie ich, ein gieriges Luder, dass nie genug haben kann und zusätzlich ein Hinterteil mit dem Ausmassen einer russischen Weltraumfähre hat, dann ist das Pöttchen auch relativ ergiebig. 
Reichhaltige Pflege. Leicht aufzutragen. Nicht ganz so fest gepresst, wie z.B. die Alverde Mandarine Vanilleblüte, wo ich euch hier die Lobeshymne schon gesungen habe. Das muss doch einen Haken haben, dieses Ding?

Auf jeden Fall ein definitives Nachkaufprodukt.

Eure 
Uschi

Montag, 28. Mai 2012

Más vino! Pronto

Guten Morgen meine Lieben,

was für ne famose Nacht, mein lieber Scholli. Famos ist übrigends momentan einer meiner Lieblingswörter. Wie auch Ombre. Mit langgezogenenen "r" gesprochen. Mit langen, langausgesprochenen, sehr sehr scharfen "r" gesprochen. Junge, Junge, ich sags euch, das macht mords was her, wenn man mit den Sprachen der Welt nur so um sich wirft.

Famose Nacht übrigends deshalb, weil ich ihn wiedergefunden haben, den Wortfluss. Was ja bei Ashton Kutscher und Toy Boy keine große Kunst ist. Wat für ein Sahneschnittchen. Ich merke es ganz deutlich. Obwohl es acht Uhr morgens ist, habe ich sehr viele, wenn auch zugegebenermaßen einige wirre Gedanken in meinen Kopf, die fröhlich vor sich hinkreisen und an den Mann, den Ombre und die Frau, Lady Bonita, gebracht werden müssen.

Und da unser Urlaubsreiseziel der drei Weibchen noch nicht feststeht, kann es nie im Leben verkehrt sein, sich bereits jetzt mit den wichtigsten Grundwortschatz einer europäischer Länder vertraut zu machen.
Wir beginnen die Reise höchstwahrscheinlich im Regionalexpress nach München. Mit Getränkeservice an Bord. Ein kleiner südländisches Männlein, der auch gerne mal um acht Uhr morgens Makarena durch den Zugwagon tanzt, um die alten Omis zu verzücken und ihnen das Geld für einen kleinen Piccolo abzuluchsen.

Und bald wirds auch so weit sein, dass er drei jungen Gören drei Piccolo mit Strohhalm servieren darf. Was kann bei so einem Start noch schiefgehen? Der Sommerhit steht auch bereits. Ich habe euch bereits berichtet. Er muss nur noch auf drei Rocker erweitert werden. Wo wir allerdings Lady Gargi auf dem Trecker hinsetzen, das muss noch geklärt werden. Nicht auszudenken, wenn sie bereits am Anfang der Reise abstürzt und aufschlägt. Das wäre unser Untergang. Meckermarathon. ("Na toll. Abgestürzt. Das war ja so klar. Wo ist das nächste Klo? Zefix, ich will etz eine rauchen. Und außerdem ist sowieso alles scheiße!")

So, nun gehts mit einem Ohrwurm durch die Sicherheitskontrolle des Münchner Airports. Guten Tag Herr Officer. Ombreeeeeeeee. Mucho Gusta. Mia san drei wilde Rocker, mia hauen allas zam. Más vino!

Was nichts andres heißt als:  Guten Tag. Brumpftgeräusche, die einem ausgewachsenen Elchbullen die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Es freut uns sehr, sie kleine Sahneschnitte, kennen zu lernen. Und nun bitte: más vino!

Und so sind wir gerüstet. Sommer, Sonne, Spaß und más vino!
Fehlt nur noch das Wesperl. Aber die treibt sich ja lieber mit ihrem röhrenden Bullen durch die Stadt der Liebe. An und für sich ja schon ein Skandal. Sie in der Stadt der Liebe - und die Weibchen? Nicht dabei. Das ist doch im Gottes Namen dann keine Stadt der Liebe. Liebe - das sind die Weibchen. Liebe - das ist Kutsche fahren mit kleinen, weißen, dicken Ponys. Liebe - das ist más vino und feingeschnittenes Obst. Liebe - das ist die Empfehlung für die besten Faltencreme. Liebe - das sind Ausflüge der Unvernunft und der ewigen Jugend. 


Eure 
Uschi

Sonntag, 27. Mai 2012

Wortlosigkeits-Uschi

Guten Morgen  meine Lieben,

heute gibts mal wieder etwas Input von Uschi. Momentan: ich weiß nicht.... Künstler würden wohl von einer erschreckenden Schreibblockade sprechen, deren Ursachen mit hoher Wahrscheinlichkeit in einer schweren Kindheit zu suchen ist.
Pustekuchen, meine Kindheit war toll. Oder? Habe ich nicht doch ein Trauma von Vaters Socken, die zwischen dem Tragen und dem Waschvorgang in einer geschlossenen Kiste aufgewahrt werden müssen und für die Muttern mittlerweile eine Hightech-Profi-Grillzange benutzen muss?

Wurde mir das Gehirn vernebelt? So vernebelt, dass ich lerne und lerne, und es kommt nichts dabei raus. So vernebelt, dass ich vor Block und Aufgaben sitze, und mir wunderbare Luftschlösser mit Regenbögen, bunten Schleckstengeln und pinken Ponys im Schlossgarten baue.

An mangelnden Ereignissen kann es auch nicht liegen. Seit Beginn meines Bloges sind auch keine großartigen, mysteriösen Geschehnisse passiert und ich hatte wie ein kleiner Papagei täglich zu plappern, dass sicher dreiviertel meiner Besucher nicht bis zum Schluss gelesen haben, was ich alles von mir gebe.

Und weil meine Finger nicht tippen wollen, muss mein liebes Handy dran glauben, und Uschis Leben live und in Farbe festhalten.

New in : H&M. Yeaha!
Schlechte Laune ist am Outfit erkennbar. Uschi in Chucks. Schlechte Laune erfolgreich bekämpft
Bettlektüre. Kate Winslet ist schlau.

Altbekannt. Lieblingslook. Matrosen-Uschi. Sonne für die Mutti    

Lieblich
Abendspaziergang mit Lady Gargi
Meet me at Coral Island? Und das rosa Feenzauberstab-Bad!
Pflege danach. Mhhhhmmm. Milch oder Kakao? Und warum sind Insiderwitze die Lustigsten überhaupt? 



Und das Beste zum Schluss. Kein Fotobeitrag ohne das Mädchen. Das Mädchen meines Herzens.  

Mama beim Entspannungsbad begleiten
Wer war denn da in Muttis Blush-Schublade?
"Wo ist Walter?" war gestern...
 

Eure 
Uschi

Mittwoch, 23. Mai 2012

Rest in Peace, dear Family - Mit Salbeitee gegen den Rest der Welt

Guten Morgen meine Lieben,

mit meiner Familie geht es bergab. Ausgelöscht. Ich bleibe alleine zurück, vom Kummer zerfressen...
Unheilbare Krankheiten? Niederschmetternde Diagnosen? Oder vielleicht auch einfach nur eine geplegte, zünftige Grippe?

Schwester Gargi schleppte sich aus dem Arztzimmer heraus, mit leidender Miene.
Sie hat leider keine andere Wahl als einen auf hilfloses, angeschossenes Rehkitz zu machen, denn Lady Gargi ist nicht in Besitz eines verkehrstüchtigen Vehikels. Nein, nicht einmal ein Mofa hat die gute Frau.
Nun ist es vom Vorteil, wenn man eine abgewrackte Studentenbraut als liebevolle, nächtenliebende Schwester hat, die in der Lage ist, sich mal ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um Lady Gargi zu den Doktoren dieser Welt zu fahren.

Ich habe mir die Klamotten schon zurechtgelegt. Ich werde einen schwarzen Teller-Rock mit güldenen Applikation im Militär-Stil tragen. Dazu eine schwarze, einfache, tailierte Bluse und meine 70er Jahre Kork-Highheels, die ich letzte Saison im SALE abgestaubt habe. Dazu meine Old-School DKNY Sonnenbrille. Die Haare alias Audrey Hepburn zu einer hoch angesetzten Banane geschlungen.
Scheiße, was werde ich auf ihrer Beerdigung gut aussehen. Das wird noch lange für Gesprächsstoff sorgen.

Jetzt habe ich nur ein Problem. Das gleiche Outfit kann man als Frau Von und Zu nicht zu zwei Events tragen. Gut, Azreals Niederleben könnte man vielleicht gleich mit Schwester Gargi kombinieren.

Aber was ist  mit dem Tierchen und der Minzi?
Ja, ihr hört richtig: mein allergrößten Schatz, mein Baby, meine Zuckerblume auf dem Kuchen hats dahingerafft. Die arme Minzi. 12 mal musste das arme Weibchen spucken. 8 mal live und in Farbe, und 4 Häufchen hat sie als Überraschung noch versteckt.
Und nun würde ich gerne etwas erklärt haben. Wieso reihern Katzen eigentlich immer, und wenn ich immer sag, meine ich immer, auf den Teppich? Sie fängt das würgen an, läuft schnell auf den Teppich und kotzt drauf.

Und das Tierchen hat sich wohl auf seiner Vatertagswanderung etwas das Blaserl verkühlt, und kämpfte die letzten Tage mit einem Jack-Daniels-Shirt und einem rosa Schal gegen Halsweh, Schwindel und einer laufenden Nase.
Rosa Schal? Er brauchte also für diese schrecklichsten Halsschmerzen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen einen Schal von der lieben Uschi. Ich band ihm meinen rosafarbigen um, und freute mich tierisch bei diesem Anblick. Als der schwache Kerl sich dennoch aufrichtete, um seine nassgeschwitze Bettdecke auf dem Balkon zu hängen, wartete ich schon gespannt mit gespitzten Öhrchen drauf. Auf was?

Ich wusste, dass unsere Vermieter, ein älteres Ehepaar an diesem Tag im Garten werkelten. Und ich wartete nun darauf, dass sie das Tierchen mit dem rosa Schal ins Visier bekamen. Ja, bei sowas kann ich mich köstlichst amüsieren. Der tolle Hecht, mit seinem Harte-Kerle-Rocker-Shirt, einer Fledermaus, der er den Schädel abgebissen hat, einer Katze auf dem Arm und dem rosa Schal. Bei diesem Anblick geht die stärkste Frau in die Knie und wird vor Furcht erzittern.
Nun sah die Frau des Hauses also das arme Bübchen und klingelte sogleich die Uschi heraus, um mit ihr im Garten Salbeiblätter zu zupfen und daraus einen Tee für den Patienten auf dem Stebebett, der sich bereits auf dem Weg ins Nirvana befand, zu kochen.

Und siehe da, wir holten ihn zurück ins Leben mit nichts anderem als Salbeiblätter und Honig von den Bienchen im hauseigenen Garten. Auch ich nahm profilaktisch zwei Gläser davon zu mir und habe mich nun entschieden, mein Hausbau-Projekt eine Prioritätsstufe nach oben zu verschieben, weil ich schnellstmöglich so einen tollen Kräutergarten haben möchte. Nächsten Monat bei den weiblichen Beschwerden werde ich es mit einem Frauenmantel-Tee probieren, das Kraut gegen Frauenleiden. Wieso Tabletten reinfressen, wenns drausen wächst und auch noch lecker schmeckt?
Und sehr hübsch anzusehen ist es ja auch noch dazu!
Salbeitee für zarte Stimmchen
Vitamine


Eure
 Uschi

Montag, 21. Mai 2012

More Candy, Baby!

Guten Tag meine Lieben,

da ja unser absolut legendärer Mädls-Sommer-Sonne-Strand-und-heiße-Beachboys-Urlaub ansteht, heißt es: konsequenter Verzicht auf Süsskram und jegliche Dickmacher. Blätterkrokant zählt übrigends nicht.

Keine Schoki? Keine Gummibärderla? Keine Mon Cherie? Keine Bonbons? Kein Candy?
Na gut, dann dafür umso mehr Candy am Körper. Gib mir Zucker, ich umhülle mich damit und sehe wie ein niedliches Mädchen, die Unschuld vom Lande, aus.
 








Eure Uschi

Sonntag, 20. Mai 2012

Rival de Loop - das Wort zum Sonntag

Guten Morgen meine Lieben,

ein wunderbarer Tag startet. Ein Tag der Sonne.  Zeit die Bikinis zu probieren und ausgiebig zu testen. Alleine auf dem Balkon, versteckt vor neugierigen Blicken auf die Plauze. Es wird Zeit, die Urlaubsbräune wieder aufzufrischen und ein wenig die Seele baumeln zu lassen.

Abends werde ich mir wohl eine kühle Radlermaß hinter die Kiemen klatschen und dazu eine deftigen bayerischen Wurschtsalat mit viel Zwiebel einverleiben, dass es morgen meine lieben Mitstudenten gepflegt aus den Latschen kippt.

Aber kommen wir zu den schönen Dingen des Lebens. Schischi. Ja, bitte gern. Mehr davon. Und ich muss ja sagen, dass ich wirklich momentan sehr stolz auf mich bin. Kein unnötiger, überteuerter Kram wird gekauft. Die Michael-Kors-Uhr, um die ich schon minimum ein Jahr schleiche, wurde anprobiert, ein liebevoller Seufzer, ein "haaaaaaaaaaaaaaaachhhhh" ausgestoßen, und wieder in die Vitrine zurücklegen lassen. Denn das kleine Teufelchen, schrie mir in perfekter Gerhard-Polt-Manier ins Ohr: Brauchts des???

Gerhartl, du hast ja Recht... Nein, wir brauchen dem Michl nicht auch noch weitere 249€ in den Rachen schmeißen, damit sich dieser Schnössel noch eine weitere millionenschwere Luxusjacht kaufen kann, auf der 13 leichtbekleidete Hasen, womöglich noch Angorahasen (der Insider liest und lächelt), ihr Unwesen treiben können und Moet saufen, bis ihnen die Galle aufsteigt.

Man nehme die 249€, zwicke einen kleinen Teil ab und werde vernünftig. Den kleinen Teil benutzt man dazu, in der Drogerie, nicht in der Parfümerie (denn das wäre ja die leichte Tendenz in Richtung Unvernunft) ein wenig Balsam für die Seele in Form von Blushes und Co zu kaufen.

Und so gab ich auch mal den Kollegen Rossmann die Chance mit seiner Eigenmarke Rival de Loop mein Herzchen zu erobern. Ich habe diese Marke bisher links liegengelassen und als billigen Tand abgetan. Auf diversen Internetseiten jedoch teilweise echt gute Dinge darüber gelesen. Aber nein, ich würde mich niemals vom Internet beeinflussen lassen. Ich nutze das Internet ausschließlich wegen der tollen Online-Lexikas und den Playboy lese ich niemals wegen des Neides auf flache, durchtrainierte Bäuche und wohlgeformten Sprungschatzen-Brüste, sondern ausschließlich und alleine wegen der guten Interviews.

Und so schlich ich dezent hinein in den Rossmann. Der Klostein war alle...
Ich ging zielstrebig mit dem Klostein an die Kasse. "Hey, verreck, a drum Kosmetiktheke. Nur mal kurz kucken. Rein interessehalber und so..."

Zwei Blushes. Butterweich. Kein Krümeln. Zarte Farbabgabe. Leichter Auftrag. Hallo??? Wieso erst jetzt? Ich und Rival de Loop. Links Nr. 05 apricot blush, buttrig, leichte korall-Pfirsichbacken mit einem leichten Hauch goldigen Schimmers. Dezent. Alltag. Perfekt!

Und rechts sein großer Bruder, Nr. 07 red blush, ein etwas munterer Kollege im rötlicheren, pinken Farbenkleid. Konsistenz ebenfalls hervorragend, wieder ein leichter Schimmer. Erinnert mich sehr an die Artdeco Marrakesh Limited Editition.

Verpackungsmäßig können sie sich auch sehen lassen. Mit Spiegel und kleinem Pinselchen. Den Pinsel kann man natürlich qualtitativ in der Pfeife rauchen, wenn man dafür seine supertolle rosa Rouge-Rosi hat. Aber für unterwegs finde ich es nicht mal schlecht. Der kleine Spiegel innen ist recht neckisch, wirklich praktikabel jetzt nun auch wieder nicht. Preislich liegen wir bei phänomenalen 2,49€ pro Stück. Leider ist die Auswahl an Blushes mehr als bescheiden, sodass ich leider nicht mehr wirklich aufstocken kann. Denn Madame ist richtig begeistert und nutzt ihn momentan sehr gerne.


 Und noch ein paar Kameraden sprangen nach dem Ruf der zwei Blush-Brüder in das Körbchen von der lieben Uschi. Aber die sind noch nicht getestet. Und ich berichte nur nach Langzeittesten. Nicht auszudenken, wenn jemand von euch fürchterlichen Ausschlag bekommen würde, nachdem er sich angefixt von mir auf dem Weg macht und derweil wurde die gesamte Charge von hinterlistigen Banditen mit Rattengift verseucht.
Alleine von der Vorstellung hauts mir doch glatt den Blush von den Wangen.
So, und nun genug des Lobes. Diese drei Sprays wurden mitgenommen, da sie im SALE waren.

 
Ich nehme solche Sprays keinenfalls wegen der Pflegewirkung. Pflege für die Haare kommt mir nur vom Friseur oder in Form von warmen Oliven- und Kokosöl ins Haus. Sprays lediglich zum leichteren Entwirren nach dem Waschen.
Die ISANA Expressspülung mit Arganöl und Sheabutter für 1,29€. Tja, raufspritzen, warten, warten, warten, dass ich was tut. Vergiss es. Keine Wirkung.

Gliss Kur, dat schwarze Dingens. Mit 2564 verschieden Ölen und Haarsturkturdingens. Kostenpunkt im Sale 1,95€. Es steht leichtere Kämmbarkeit oben, aber das ist mit Abstand das schlechteste Produkt, dass ich jemals zu diesem Zweck gekauft habe. Es verknotet die Haare. Aber richtig. Mir stand das Wasser in den Augen beim Bürsten. Ich bin normalerweise zu geizig in solchen Dingen. Aber das wird wohl im Müll landen. Oder hat jemand irgendeinen Trick für was man es sonst gebrauchen kann? Es stinkt auch noch bestialisch.

Zu guter Letzt habe ich noch beim Dan Klorix Reiniger zugeschlagen. Sale. Versteht sich von selbst. Allzweckwaffe gegen Schmutz, Flecken, Schimmel und auch als Kloreiniger ein Goldstück. Dieses Mal in der grünen Variante. Von der blauen Sorte wird mir immer etwas schwummrig und die Putzaktion endete schon einmal mit einem aufschlagenden Hirnkastl auf der Steinfensterbank.

Eure
 Uschi

Samstag, 19. Mai 2012

Mega-Haul Deluxe

Guten Morgen meine Lieblingsleserschar,

der Vatertag ist vorbei, das Tierchen auf dem Weg der Besserung. Gestern nach dem Ausflug mit ihm in den Wertstoffhof, musste er anschließend abbrechen um sich erschöpft in den Autowagen zu schleppen, bis Uschi mit den Einkäufen fertig war. Ja, ich hatte mal kurzzeitig ein böses Schimpfwort auf den Lippen. Auf den korallfarbigen Lippen.

Nachdem er sich dann den ganzen Tag auf der Couch fest in der Wolldecke eingewickelt hatte, rafft er sich dann dennoch auf. Zu was? Logisch, dazu ins Fußballtraining zu gehen. Die Mutti muss das Wasser, den Einkaufskorb und die Wassermelone aus Gründen der bedingslosen Schwachheit schleppen, und der Kollege geht locker, flockig auf den Sportplatz, um körperliche Höchstleitstungen zu bringen. Hat man da noch Worte übrig?
Frage: Was befindet sich in der Miniatur-Käseglocke?
Ja, ein paar. Und die beziehen sich auf meinen Mega-Haul. Was ist ein Haul? Haul bedeutet lt. Wikipedia nichts Anderers als Fang, Ausbeute, Fischzug.

Und ein richtiger Blogger, nicht so ein Hanswurscht wie ich, berichtet über seine Beutezüge. Er berichtet über jeden Beutezug. Sag ich jeden, meine ich JEDEN! "Hey, schauts her: an Wattepad hab ich heut gekauft. 69 Cent beim dm Drogeriemarkt" "Hey, verreck, was hob ich heid kauft? A Rolln Scheißpapier. Dieses Mal im Rossmann! Und es ist echt subba." "Hey, Wahnsinn, bei dm gabs heut an Klostein geschenkt. Ich werde hysterisch! Ich drah durch!"

Und meine Damen und Herren, was man alles mit einem stinknormalen Klostein machen kann... Das werdet ihr beim besten Willen nicht für möglich halten. Aber ich erfinde das Rad nicht neu, es ist nicht auf meinen Mist bewachsen, sondern auf den Mist von Mono, einer Bloggerin, sagen wir es mal so: einer Bloggerin, mit der leichten Tendenz in Richtung schwarzen Humors. Und nur schwarzer Humor ist guter Humor.

Aber nun zum eigentlichen Thema: der Mega-Haul. Wuhu. Ich machte mich auf zum Geschäft meines Vertrauens. Nein, ich kaufte mir nicht in einer Drogerie oder gar Parfümerie einen Blush oder einen 365ten Lipstick. Aber seht selbst:






Ausflug zu Fressnapft, um mein Muckerl zu versorgen. Nein, nicht das Tierchen. Ich würde dankend auf den Knien dahinrutschen, wenn er so pflegeleicht wie Minzi wäre. Döschen auf, Freudensmauzen, Gurren, Schnurren, Reiben, Betteln, Bockidus an Mamas Kopf. Freude. Dankbarkeit.

Ja, und zur Feier des Tages gab es sogar ein neues Scheißheisl für die Minzi. Und die Uschi, von Zwieberl liebevoll "Königin der Schnäppchen" genannt, kauft sogar dieses Klogang-Häuschen im SALE. Und ich sag es euch: Sie liebt es. Der Griff im wunderbaren frühlingshaften Gelb. Gelb ist wie die Sonne und die macht ja bekanntlich glücklich. Und sie tront nun furchtbar glücklich auf diesen Klosett. Ich glaube es ganz fest.

Dazu gabs gleich zwei neue Beutel Katzenstreu, das Gute mit dem blumigen Duft. Selbstverständlich Klumpstreu. Nur das Beste für Minzi.

Und weil sie mir die Haare vom Kopf frisst, gabs noch eine Batterie an feinsten Gaumenschmauses für die moderne Katze von heute. Ja, heute beschränkte sich der Einkauf auf die Hausmarke des Fressnapfes: Multi Fit. Whiskas und Co gibts nur, wenns im Angebot ist. 
Ihr wisst: ich muss sparen, um mir endlich wieder mal ein vernünftiges HighEndBlush leisten zu können. Minzi ist zufrieden mit dem Futter, verträgt es gut.

Voraussgesetzt es wird ihr stilvoll serviert, denn Stil ist im Hause Uschi nicht das Ende des Besens. Ich glaube Freundin Wesperl hätte sich alles Mögliche vorstellen können, was ich mit der wundertollen Käseglocke vom Ostergeschenk anstelle, nur das nicht!







Eure Uschi