altes - beauty - studium/leben - fashion

altes - beauty - studium/leben - fashion
Ein kleines Sammelsurium aus altem Plunder, ein wenig Beauty und SchiSchi, dem dämlichsten Studium der Welt, einem Leben im Schweinsgalopp, garniert mit etwas Kitsch und Schnickschnack!

Montag, 28. Mai 2012

Más vino! Pronto

Guten Morgen meine Lieben,

was für ne famose Nacht, mein lieber Scholli. Famos ist übrigends momentan einer meiner Lieblingswörter. Wie auch Ombre. Mit langgezogenenen "r" gesprochen. Mit langen, langausgesprochenen, sehr sehr scharfen "r" gesprochen. Junge, Junge, ich sags euch, das macht mords was her, wenn man mit den Sprachen der Welt nur so um sich wirft.

Famose Nacht übrigends deshalb, weil ich ihn wiedergefunden haben, den Wortfluss. Was ja bei Ashton Kutscher und Toy Boy keine große Kunst ist. Wat für ein Sahneschnittchen. Ich merke es ganz deutlich. Obwohl es acht Uhr morgens ist, habe ich sehr viele, wenn auch zugegebenermaßen einige wirre Gedanken in meinen Kopf, die fröhlich vor sich hinkreisen und an den Mann, den Ombre und die Frau, Lady Bonita, gebracht werden müssen.

Und da unser Urlaubsreiseziel der drei Weibchen noch nicht feststeht, kann es nie im Leben verkehrt sein, sich bereits jetzt mit den wichtigsten Grundwortschatz einer europäischer Länder vertraut zu machen.
Wir beginnen die Reise höchstwahrscheinlich im Regionalexpress nach München. Mit Getränkeservice an Bord. Ein kleiner südländisches Männlein, der auch gerne mal um acht Uhr morgens Makarena durch den Zugwagon tanzt, um die alten Omis zu verzücken und ihnen das Geld für einen kleinen Piccolo abzuluchsen.

Und bald wirds auch so weit sein, dass er drei jungen Gören drei Piccolo mit Strohhalm servieren darf. Was kann bei so einem Start noch schiefgehen? Der Sommerhit steht auch bereits. Ich habe euch bereits berichtet. Er muss nur noch auf drei Rocker erweitert werden. Wo wir allerdings Lady Gargi auf dem Trecker hinsetzen, das muss noch geklärt werden. Nicht auszudenken, wenn sie bereits am Anfang der Reise abstürzt und aufschlägt. Das wäre unser Untergang. Meckermarathon. ("Na toll. Abgestürzt. Das war ja so klar. Wo ist das nächste Klo? Zefix, ich will etz eine rauchen. Und außerdem ist sowieso alles scheiße!")

So, nun gehts mit einem Ohrwurm durch die Sicherheitskontrolle des Münchner Airports. Guten Tag Herr Officer. Ombreeeeeeeee. Mucho Gusta. Mia san drei wilde Rocker, mia hauen allas zam. Más vino!

Was nichts andres heißt als:  Guten Tag. Brumpftgeräusche, die einem ausgewachsenen Elchbullen die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Es freut uns sehr, sie kleine Sahneschnitte, kennen zu lernen. Und nun bitte: más vino!

Und so sind wir gerüstet. Sommer, Sonne, Spaß und más vino!
Fehlt nur noch das Wesperl. Aber die treibt sich ja lieber mit ihrem röhrenden Bullen durch die Stadt der Liebe. An und für sich ja schon ein Skandal. Sie in der Stadt der Liebe - und die Weibchen? Nicht dabei. Das ist doch im Gottes Namen dann keine Stadt der Liebe. Liebe - das sind die Weibchen. Liebe - das ist Kutsche fahren mit kleinen, weißen, dicken Ponys. Liebe - das ist más vino und feingeschnittenes Obst. Liebe - das ist die Empfehlung für die besten Faltencreme. Liebe - das sind Ausflüge der Unvernunft und der ewigen Jugend. 


Eure 
Uschi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen