altes - beauty - studium/leben - fashion

altes - beauty - studium/leben - fashion
Ein kleines Sammelsurium aus altem Plunder, ein wenig Beauty und SchiSchi, dem dämlichsten Studium der Welt, einem Leben im Schweinsgalopp, garniert mit etwas Kitsch und Schnickschnack!

Freitag, 4. Mai 2012

Milch oder Kakao, Döner oder Gyros?

Guten Morgen meine Lieben,

sie meldet sich zurück, die gestresste Studentin. Habe ich schon einmal erwähnt, dass ich bei dem Wort "Auswertung" demnächst unter Umständen eventuell eine Herzattacke erleiden könnte? Das in Verbindung mit "Praktikum" und als Topping "Teamarbeit" führt nur noch zu einem beherzten Griff an die Brust, verdrehten Augen, ein paar kleinen Epilepsie-Anfällen und einer zuckenden, am bodenliegenden Uschi, die ins Jenseits dahingleitet, um in einer Welt aus rosaroten Puderzuckerwolken endlich ihre Ruhe zu finden.

Also, Butter bei die Fische. Welcher Vollidiot hat das erfunden? Teamarbeit. Gruppenarbeit. Wenn ich ihn erwische, reiße ich ihm geplegt den Allerwertesten auf.


Heilige Scheiße. Auf meinem Nachtisch liegt ein Buch, das zu Ende gelesen werden muss. Die schwangere Kommisarin Rizolli liegt gerade in den Wehen und wird von ein paar Psychopathen festgehalten und ihr heißer Ehemann, der FBI-Agent muss sie retten wie ein Ritter auf einem weißen Pferd.(Quelle: Tess Gerritsen) Und was mach ich? Ich schreibe Auswertungen.

Aber Kinder. Alles hat ein Ende, nur die Wurscht hat zwei. Und mein Ende dieses Zirkuses, auch Semester genannt, findet seinen krönenden Abschluss in einem Urlaub. Ja, ihr lest richtig. Urlaub. Nein, nicht mit dem Tierchen, sondern Weibchenurlaub. Sommer, Sonne, Cocktails und schweinische Unterhalten über Hubschrauber-Piloten.
Endlich wieder echte Blumen im nassen Beachlook-Haar!

Die Ziele sind grob eingekreist. Die Reiseleitung bestimmt. Wer sonst sollte wieder mal diesen Part übernehmen, außer Mutti Uschi? Drei Weibchen auf Reisen, bedeutet drei kalte Waschlappen im Plastikbeutel.
Jetzt werdet ihr mich für verrückt erklären, aber ich kann nichts dafür. Es wurde mir so vererbt. Das kalte Waschlappen-Syndrom liegt in meinen Genen. Ich kann mich, selbst wenn ich wollen würde, nicht dagegen wehren. Ein herzliches Dank an dieser Stelle an meine Mutti.

Waschlappen? Was will die desorientierte Frau von uns, werdet ihr nun denken. Vielleicht zu recht... Erklärung: man nehme einen Waschlappen, halte ihn unter fließendes Wasser und friere ihn in einem Zippbeutel ein. Ja, ich wurde beim ersten Mal unter staunenden, verdutzten Blicken gemustert, als ich meinen Waschlappen stolz präsentiert hatte. Für was, um Gottes Willen, braucht man nun unterwegs einen feuchten Waschlappen? Kinders, ihr wisst gar nicht, für was so ein Waschlapperl alles gut sein kann. Nachdem ich nun anfangs schmunzelnde Blick und ein mitleidiges "jaja, die Uschi...." über mich ergehen habe lassen, war doch am Ende jeder Reise Jedermann und Jederfrau froh über das Waschlapperl. Es wurde sogar salutiert und ein Gläschen Prosecco auf die Existenz des guten Stückes getrunken. Er ist für alles gut. Hoppala, mit Eis angefressen. Moment, Muttl Uschi holt kurz mal den Waschlappen. Hoppla, gestürzt auf der Rolltreppe am Wiener Hbf. Und was war das Ende vom Lied? Ein blutendes Knie und keiner meiner belämmerten Weibchens hatte für mich einen feuchten Waschlappen. So sind sie. Egoistische Gören.

Auf jeden Fall ist das Waschlapperl für ziemlich viele Sachen gut. Schmutz, Verletzungen, Kühlen für Beulen. Alles schon dagewesen. Also drei Waschlapperl herrichten: Prio 1.

Dann brauch ich als Reiseleitung auf jeden Fall ein Erkennungszeichen. Die Wahl wird wohl auf pinke Shirts fallen. Ich muss doch am großen Flughafen meine Reisegruppe jederzeit gut sichten können, falls ein Weibchen verlorengeht. Dazu werden sie flotte, pinke Schirmkappen mit Ventilator tragen, dass sie mir bei der Hitze am Zielort nicht sofort kollabieren. Die Mutti wird den Stockschirm dabeihaben, an dem oben der Fuchsschwanz befestigt wird. An dem hocherhobenen Stock können sich die Weibchen dann orientieren, wo der aktuelle Standort der Reiseleitung ist. Oder gleich Hundeleinen? Die zum Aussziehen? Ich glaube, das wäre die sicherste Möglichkeit.

Für Schwester Gargi brauchen wir noch die Trombose-Spritze. Ja, auch die muss ich besorgen. Die zugehörigen Alkoholtupfer ebenfalls und auch ich bin es, die ihr die Spritze am Flughafenklo noch schnell in den Hintern rammt. Und ja, sie jammert und mosert wie ein dreijähriges Kind dabei. Die Uschi dagegen haut sich das Luder incl. Elefantendosis selbst in den Wanz. Das ist eine Frau. Gut, ein kleines "Tierchen, meine Wampe brennt so!" lasse selbst ich verlauten.

Aber Tierchen ist nicht dabei. Tierchen sitzt mit seiner Katzenlady auf der Couch und lädt wahrscheinlich seine Kumpels zum Weißwurstfrühstück mit Weisbier und anschließenden Fußballnachmittag ein. Das Ganze wird höchstwahrscheinlich wie letztes Jahr beendet mit einer fröhlichen Grill-den-Burger-Party, die mit Cheese im Vorhang und einer vollgequalmten Bude endet. Nach der fröhlichen Grill-das-Rippchen-Party hatten wir neben einen Totalverlust des Sprachzentrums auch noch eine Räucherkammer erster Klasse für ca. 4-5 Tage in der Bude. Und so habe ich auch ich noch etwas von der Grillparty, wenn ich braungebrannt und erholt von einer Woche Strandurlaub mit meinen Mädls nach Hause komme.

Ach Mädls, ich sehe uns schon mit dem Piccolo im Flieger sitzen. Was wird das nur für ein königlicher Spaß?

Und nun? Seid ihr alle neidisch? Zu Recht, meine Damen und Herren, es wird legendär!

Eure Uschi




Kommentare:

  1. Anonym5/04/2012

    Ich will mit in den Urlaub!!
    Die Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abflughafen: Munich! Alle Uschis sind herzlich willkommen! Markenzeichen: Glitterballerinas oder ein Fuchsschwanz. Aber zeitig Bescheid geben! Nicht dass Eine dann keinen Waschlappen bekommt!

      Löschen
  2. Anonym5/04/2012

    munich... weiter weg gehts nicht. wohne doch im ganz hohen norden an der küste...

    AntwortenLöschen