altes - beauty - studium/leben - fashion

altes - beauty - studium/leben - fashion
Ein kleines Sammelsurium aus altem Plunder, ein wenig Beauty und SchiSchi, dem dämlichsten Studium der Welt, einem Leben im Schweinsgalopp, garniert mit etwas Kitsch und Schnickschnack!

Freitag, 22. Juni 2012

Neue Liebe - Christian, heirate mich! 660-Grenat

Guten Morgen meine Lieben,

der Blog und die Uschi sind wohl doch noch nicht abgenippelt....
Entschuldigt meine Abwesenheit. Ich muss nun wohl sagen, dass Familie, Freunde und auch ich selbst wichtiger sind als ein Leben in einer rosa Zuckerwolkenlandschaft mit niemals enddenden Schleckstenglvorräten. Aber nein, so ist es nicht. Ich hab soviel zu berichten, zu zeigen, zu philosophieren. Aber das kann ich ja nicht so durchziehen. Das wäre unhöflich. Das macht eine Dame von Welt nicht.

Ich hoffe ihr versteht es. Die Weibchenschaft auf jeden Fall schon mal nicht. Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass ein Mitglied, wenn er noch einmal den Titel des letzten Beitrages auf dem Bildschirm aufflackern sieht, sich kurzerhand entschließt Amok zu laufen und den gesamten Kindergarten, in dem sie arbeitet kurzerhand in Stücke schlägt, nachdem sie wie Hulk grün angelaufen ist und sich das Tshirt mit bloßen Händen vom Leibe reißt.

Mhhhm, nicht mal so schlecht, die Vorstellung. Ich führe Regie im Chefsessel. Wer macht das Nummerngild und wer betätigt das "Klappe, die soundsovielte"-Klappe? Wer übernimmt die Phyro-Effekte? Wer übernimmt die Deko und sitzt da und sieht einfach nur verdammt gut aus?

Verdammt gut aussehen? Ohje.... Das ist ein leidiges Thema. Ich bin daran zu arbeiten. Aber meine Damen und Herren, egal wie ich blushe, lipsticke und in den Tricks herumwühle, bleibe ich doch die Uschi vom Lande.
Die Uschi vom Lande, die sich neu verliebt hat. In Christian. Christian Ronaldo? Nein, wobei..... Ein leckres Sahneschnittchen ist es ja schon. Ich würde mich zumindest mal gerne recht herzlich von ihm drücken lassen und mir ganz fest merken, wie er duftet. Ach ja, davor bitte Trikottausch! Mhhhhmmm.... Kakao.....

Aber welcher Christian dann nur? Ein wenig Luxus für die Dame, der der Misthaufen schon zu den Augendeckeln rausquillt. Also Luxus für Uschi. Luxus selbstverständlich im SALE.

Man gehe in den Douglas, um den Gutschein für irgendeine High-End-Augenpflege einzulösen,auf die ich sowieso schon länger scharf war. Damit das nicht zu ausgeschämt wirkt, kauft man als Anstand ne Kleinigkeit. Wobei Kleinigkeit natürlich sehr weitläufig definiert ist. Für einen Milliadär ist ein Porsche ein Zuckerl, eine Kleinigkeite, wie für andere Leute ein Stück Erdbeersahneschnitte und für abgeranzte Studentenbräute wie mich eine Schüssel voll Dosenpfirsiche.

Zurück von der Metapher ins Paradies, in den Beautyhimmel. Ich betrete den Laden, laufen lustlos umher, vertrödle nur überflüssige Zeit, bis die Vorlesung beginnt. Ich zucke zusammen, spitze die Ohren....
Wenn ihr bereits Mütter seid, kennt ihr es: das Gen, einem hilflosen Wesen zu helfen und Beistand zu leisten. Ich als Katzenmutter, bin da natürlich ganz vorne mit dabei. Und da höre ich ein leises Wimmern, leise Hilferufe. Und mich soll augenblicklich der gelbe Blitz beim Dingens erschlagen, wenn ich mich geirrt habe, und die weinerliche Stimme nicht tatsächlich "Mama" gerufen hat.

Ich wäre wohl ein Unmensch, wenn ich nun den Laden verlassen hätte. Ihr wisst schon: unterlassene Hilfe und so weiter. Also Ursachenforschung. Und ja, auch so ein Bundesverdienstkreuz für irgendwelche sozialen Angelegenheiten macht sich im Lebenslauf einer kaltherzigen Ingenieurin ganz gut.

Ich gehe schleunigst und schnurstacks in Richtung des Wimmerns. Halt, Moment, die allseits wachsame Uschi erblickt in den Augenwinkeln eine ihr bis dato völlig unbekannte Aufbaute. Und ich kenne meinen Douglas. Hier stimmt was nicht. Das war gestern definitv nicht so. Was erblicken meinen Augen, bei denen man aufgrund des scharfen Seitenblicks nur noch das Weiße erkennen kann? Grellrote SALE-Schilder. Ich glaube, wenn ich mich recht erinnere, waren da noch RundumLeuchten und blinkende Neon-Pfeile.

Jetzt haben wir den Salat. Zwickmühle. Predulie. Nun heißt es entscheiden. Beute schlagen oder das Helfersyndrom? Ein letzter Blick nach vorne. Eine Mutter schießt um die Ecke, um einen pinken glitzernden Klops vom Boden aufzusammeln. Aber der kleine Klops verdient meine allerhöchste Hochachtung. Es kann jedem mal passieren, wenn man beim Lippenstift-Austesten mit 3 Jahren, mit den Hello-Kitty-Turnschuhe mit eingebauten Rollen über diese neuen, in der Tat sehr unpraktischen pinken Flokatis stürzt, nur weil man den neuaufgebauten SALE-Stand sieht. Aber meinen Respekt. Im Douglas zu stürzen, ohne sich danach mit hochrotem, beschämten Blick leise von Danen zu schleichen, ohne sich schleunigst und unauffällig vom Acker zu machen (um dann in der öffentlichen Toilette die blutende Kniescheibe zu versorgen) verdient wirklich fast einen ohrenbetäubenden Applaus.

Dieses Problem war also erledigt. Das kleine niedliche Mädchen war aus dem Rennen. Mit einem aufgeschlagenen Knie sollte man nicht die Kostbarkeiten des Sale-Standes besudeln. Ich hatte ihn für mich alleine. Und das lag es. Auf weißen Federn gebettet:
 
Das Luxusprodukt vom Christian. Christian Dior. Serum de Rouge. Wie ihr wisst: Lipstick und Blush. Das ist die Uschi. Wenn nun ein Lipstick wie ein Blush, also wie ein Rouge heißt, ist das dann nicht wahrlich zauberhaft? Zugegebenermaßen hatte ich auch mit mageren Fremdsprachenkenntnisse Probleme herauszufinden, ob es sich nun um einen gewöhnlichen Lipstick, oder eine Art Rouge-Stift handelt.

Aber es ist tatsächlich ein Lipstick. Kein komplett deckender Kamerad, einer aus der neuen, fürchterlich angesagten sog. Sheer-Sparte. Man könnte ja fast von einem glossy-sheerigen Finish sprechen.

Aber erstmal zur Verpackung. Dezent, aber doch sehr schön. Der Lipstick selbst: sehr hochwertige, schwere Hülse. Der Lipstick lässt sich über Klick-Mechanimus heraus-und auch wieder hineindrehen. Toll also zum genauen dosieren der Lippenfarbe. Ebenso positiv ist das Hygienesiegel, bei dem es ausgeschlossen ist, dass neugierige Frauen die Konistenz durch Betatschen des Produkts bereits ausgiebig getestet haben.
Die Farbe 660, auch "Grenat" genannt ist ein dunkler, beeriger Rotton, der wie oben schon erwähnt sheer ist.
Einmal aufgetragen wirkt er wie ein farbiger Gloss. Hier muss man jedoch darauf achten, dass er nicht fleckig wirkt. Mehrfach aufgetragen knallt das Schätzchen wirklich. Und das wollen wir ja diese Saison. Auffallen um jeden Preis. Man muss nur etwas vorsichtig und bedacht mit dem Produktchen umgehen. Beim Layern kann es leicht passieren, dass einem die Lippenfarbe über die Lippenkonturen hinaus abhaut. Hier empfehle ich also doch einen passenden Lipliner zu verwenden. Laut dem Christian soll der Lipstick glänzend, feuchtigkeitsspendend, glättend sein. Ich kann dies nur unsofern unterstützen, dass die Lippen prall und sehr geplegt und keinesfall austrocknend wirken.
Auch der Duft. Schwer zu beschreiben. Frisch, wie Beeren, aber nicht künstlich und nicht zu aufdringlich.


Und der Preis: gewöhnlich mit 33,95 € für 2g anzusetzen. Ganz schön happig, 2 g sind nicht die Welt und die Textur ist auch nicht sehr ergiebig.
Wie gut, dass ich nur 18,95 € bezahlt habe. Perfekt, um das Produkt zu testen, und perfekt dafür, um sich mit einer weiteren Marke zu infizieren...
Fazit: Empfehlenswert!

Und das Ende vom Lied war, dass es ja nun eh schon wurscht ist, und noch ein paar andere Raritäten in mein kleines Körbchen wanderten.
Die High-End-Augenpflege hat übrigends anschließend die liebe Douglette vergessen in mein Tüttchen zu packen.... Ich bin entsetzt und werde mit kleinen, faltigen Augen in die Geschichte eingehen.

 Eure 
Uschi

1 Kommentar:

  1. Endlich wieder ein Post von dir :D
    Der Lippenstift ist echt schön! Wer braucht da noch Augenpflege? Achtet ja jeder nur noch auf die Lippen ;-)

    AntwortenLöschen